FANDOM


Der PR-Manager handelt als Moderator oder Vermittler zwischen Organisation und Zielgrupppe, jedoch stets zielorientiert im Interesse der Organisation.

Kernkompetenzen (Funktionen auf Personenebene) eines PR-Managers sind (U1 S22)

  • Kommunikation (z.B. zu den Redakteuren)
  • Redaktion (z.B. Formulieren von Pressemitteilungen)
  • Konzeption (z.B. kreative Kompetenz zur Ausarbeitung von Pressemeldungen)
  • Management (z.B. Planung, Entscheidung und Umsetzung von PR-Maßnahmen)

Der PR-Berater muss sich in die Rolle von Journalisten und Zielgruppe hineinversetzen können, um noch mehr als Dienstleister aufzutreten (U4 K2.1 S20). Er muss zudem Kommunikationskompetenz mitbringen.

Die Managementkompetenz ist die Meta-Kompetenz, da sie auch auf die anderen drei Bereiche anwendwar ist (U7 K4.1 S39). Die wichtigesten Management-Aufgaben oder auch Arbeitsfelder eines PR-Managers sind (U7 K5 S52):

Der selbständige PR-Berater muss folgende Leistungen erbringen:

  • fachliche Beratung in PR-Angelegehneiten
  • Kommunikationsmanagement
  • Einstellung "zuerst der Kunde, dann ich"
  • Hört nicht nur bei beruflichen, sondern auch bei privaten Belangen des Kunden zu (auch psychologische Kompetenz sinnvoll)
  • Hat eine ausgeprägte Serviceperspetive
  • Immer für den Kunden erreichbar
  • übernimmt journalistische Aufgaben

PR-Einsteiger sollten mitbringen:

  • Wissen (Allgemeinwissen bis Spezialwissen)
  • Fähig- Fertigkeiten: kognitive (Denk-) Fähigkeit
  • Persönlich: angenehme Stimme, Stressresistenz, Freude am Umgang mit Menschen ...

PR-Berater, bzw. PR-Manager ist keine Profession, da der Berufstitel nicht geschützt ist.

Unterschied zum Journalisten Bearbeiten

Der PR-Manager ist im Gegensatz zum Jounalisten ein Meta-Kommunikator, da er sich zu Kommunikation Kommunikationskanälen, wie beispielsweise den Journalisten auswählt. Er schafft Themen und organisiert Kommunikation.

siehe auch: